Mittwoch, 21. Juli 2010

Ist Katzenminze für Katzen gefährlich?

Lange ist es her, dass die ersten Menschen die erstaunliche Wirkung von Katzenminze auf Katzen beobachteten. Begeistert von der witzigen Erscheinung einer Katze, die "high" von Katzenminze ist, sind mit Katzenminze (auf englisch "Catnip") gefüllte Spielzeuge immer beliebter geworden und nun in beinahe jedem Katzen-Haushalt zu finden.

Dokumentation über Katzenminze und ihr Wirkung



Katzenminze ist, wie die uns bekannte Pfefferminzpflanze, ein Lippenblütler, der in Südeuropa, Afrika und Asien heimisch ist, aber auch verwildert in Europa vorkommt.

Weder Katzenminze, die in Katzenspielzeug vorkommt, noch Katzenminze, die auf dem Balkon oder im Garten wachsen, sind direkt giftig oder schädlich für Katzen. (Eine Ausnahme bildet die mit Katzenminze verwandte Matabi-Pflanze, die Katzen so süchtig macht, dass die Katzen eventuell aufhören zu fressen und zu trinken. Die Matabi-Pflanze ist jedoch in nur in Asien heimisch und nicht in Europa verkäuflich.)

Der Bestandteil der Pflanze, der für Katzen so anziehend wirkt, ist das Öl der Katzenminze, das die Katzen kilometerweit wittern und verfolgen können. Wie Pfefferminzöl auch ist es ein ätherisches Öl, das in hohen Konzentrationen Reizungen der Haut bei Katze und Mensch (!) hervorrufen kann.

Allerdings ist das konzentrierte Öl der Katzenminze meistens nicht verkäuflich, also äußerst selten anzutreffen, sodass dies kaum eine Gefahr für Katze und Halter darstellt.

Was jedoch ethisch bedenklicher ist als das Reizungspotential des Öles (denn so gut wie jedes ätherische Öl kann Reizungen der Haut hervorrufen), ist der Zustand, in den man seine Katze versetzt, wenn man sie mit Katzenminze konfrontiert.

Katzenminze scheint ein Halluzinogen zu sein

Katzenminze ruft bei circa 50% der Katzen-Population tranceähnliche Zustände hervor, die mit den Erlebnissen verglichen werden können, die Menschen auf LSD durchleben.

Ein Katzenminze-"Trip" dauert zwischen 5 und 20 Minuten - abhängig von der Konzentration der Kräuter/des Öles, der Katze und der Katzenminze-Art die verwendet wird.

Die Katze schnüffelt unentwegt an der Minze, leckt und kaut an ihr, wälzt sich über und reibt sich an der Minze. Sie ist in einem Zustand, der sie vollkommen von der Realität entfremdet - für eine Katze die "auf" Katzenminze ist, gibt es nichts als die Katzenminze, solange der "Trip" dauerst.

Die Katzen scheinen sogar Halluzinationen zu haben, da sie vollkommen teilnahmslos in Leere starren, imaginäre Beutetiere jagen und Luftsprünge machen.

Katzenminze ist in Maßen ungefährlich

Als Katzenhalter sollte man sich also Gedanken machen, ob man seiner Katze jeden Tag Katzenminze geben möchte, denn vor negativen Konsequenzen wie Realitätsverlust, die Menschen beim Konsum bewusstseinverändernder Drogen (wie Marihuana, LSD etc.) durchleben, sind auch Katzen nicht geschützt.

Da Katzen jedoch keine Entzugserscheinungen (wie Kopfschmerzen) nach einem Katzenminze-"Trip" davontragen, ist unserer Meinung nach das gelegentliche Verabreichen eines mit Katzenminze gefüllten Spielzeuges nicht gefährlich oder verwerflich.

Wenn man seiner Katze also einmal pro Woche einen "Trip" erlaubt, kann das kaum schädlich sein. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen