Freitag, 16. Juli 2010

Gründe und Lösungen gegen Katzenjammer



Deine Katze jault und / oder jammert, sobald du den Raum betrittst? Und sie ist dabei so laut, dass du schon Angst hast, dass sich die Nachbarn beschweren?

Einige Katzen haben (sowohl rassenbedingt als auch "einfach so") richtig laute Stimmchen. Siamkatzen-Besitzer können von diesem Problem ein Liedchen singen.

Wenn du es deiner Katze abgewöhnen möchtest, dass sie ständig jault und jammert, solltest du mithilfe der folgenden Checkliste erst einmal versuchen zu verstehen, warum deine Katze ein so großes Redebedürfnis hat.

Die Katze jault, weil sie Hunger hat

Deine Katze schlägt in diesem Fall einen recht fordernden Ton an, hat aber aufgestellte Ohren und sucht ständig deinen Blick. Meistens rennt sie auch schon in Richtung Futterecke. Solltest du ein besonders penetrantes Exemplar zuhause haben, das den ganzen Tag hungrig ist, solltest du der Katze eine Alternative zum Futtergenuß bieten - z.B. ein Säckchen Katzenminze, Streicheleinheiten oder mit ihr spielen. Auch Fummelbretter seien hier genannt - diese kann man entweder kaufen oder selbst bauen und sollen die Katze dazu verleiten, ihr Futter selbst "zu verdienen".

Die Katze jammert, weil sie rollig ist

Vor allem rollige Kater können sehr, sehr laut und aufdringlich werden, wenn sie nach einem Weibchen rufen. An dieser Situation kannst du leider nichts ändern. Du musst einfach warten, bis die Rolligkeit vorüber ist und die Katze oder der Kater wieder die/der alte ist.

Das Miauen von rolligen Katern gleicht eher einem Jaulen und kann sehr laut werden.

Was du jedoch tun solltest: Wenn du kein kostbares Zuchttier bei dir zuhause hälst, solltest du dir überlegen, dein Tier kastrieren zu lassen. Eine Kastration hat mehr Vor- als Nachteile, vor allem, da sie heute für einen Kater nur zwischen 50 und 80 Euro kosten. Bei Katzen liegt der Preis etwas höher bei circa 150 Euro.

Die Katze jault, weil sie Aufmerksamkeit möchte

Überleg mal. Warst du in letzter Zeit oft weg und hast deine Katze alleine zuhause gelassen? Auch Katzen fühlen sich einsam - Vor allem, wenn sie immer Menschen um sich herum hatten.

Vernachlässigte Katzen legen einen leicht fordernden Ton auf, oft untermalt von Schnurren und Um-die-Beine-streichen.

Eine nach Aufmerksamkeit lechzende Katze kannst du ganz einfach zufrieden stellen, indem du ihr mehr Zeit widmest als zuvor.

Wenn sie ständig Aufmerksamkeit erfordert, oder du einfach keine Zeit dafür hast, kannst du darüber nachdenken, der Katze einen Gefährten zu geben - Also dir eine weitere Katze anzuschaffen.

Die Katze jammert, wenn sie Schmerzen hat

Die meisten Katzen verhalten sich ruhiger als sonst, wenn sie starke Schmerzen haben. Einige jedoch neigen dazu ihren Schmerz in die Welt herauszuschreien, was für uns Katzenbesitzer eindeutig positiv ist, da wir so oft genug Zeit haben, rechtzeitig den Tierarzt aufzusuchen.

Eine leidende Katze mauzt jämmerlich, durchdringend oder auch - wenn der Schmerz schon länger dauert - kraftlos. Die Katze hat angelegte Ohren beim Miauen und eine geduckte Körperhaltung.

Wenn deine Katze so miaut, solltest du nicht zögern, den Tierarzt aufzusuchen!

Die Katze redet einfach sehr gern!

Zu guter Letzt möchten wir dich daran erinnern, dass es auch Menschen gibt, die den lieben, langen Tag reden und schwatzen - manchmal selbst dann, wenn niemand ihnen zuhört.

Manche Katzen sind nicht anders. Sie mauzen, jaulen und erzählen von sich und möchten dir (als ihnen nahe "Person") ihre Erlebnisse mitteilen. An solchen Katzen solltest du dich weniger stören als dich amüsieren, dass du so ein außerordentlich soziales Exemplar abbekommen hast, dass dich in sein Leben einschließen möchte.

Katzen dieser Art sind sehr liebesbedürftig und lieben es, wenn du ebenfalls mit ihnen sprichst. Und sie lieben es noch mehr, wenn sie dir antworten dürfen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen