Montag, 18. April 2011

Agila - Versicherung u. Krankenkasse für Katzen

Heutzutage kann ein Besuch beim Tierarzt - selbst wenn das Tier am Ende gesund ist - ganz schön zu Buche schlagen. Das ist unschön. Vor allem, wenn man gerade finanziell schwierigere Zeiten durchmacht und nicht einfach so 400 Euro aus dem Ärmel schütteln kann, damit die Katze operiert werden kann.

Ein Stück weit ist es möglich das Leben der Samtpfote zu schützen, indem man finanziell für sie vorsorgt. Beispielsweise mit einer seriösen Tierversicherung, die - der Krankenkasse der Dosenöffner gleich - für die OP- und Behandlungskosten des Tierarztes ohne Murren aufkommt.

Wir haben einen ganz besonderen Anbieter für Tierversicherungen herausgesucht: Agila - die tierfreundliche Krankenkasse für Miau und Wauwau!

Informieren Sie sich hier und sichern Sie die Gesundheit Ihres Lieblings!

Wenn sieben Leben mal nicht reichen...


Natürlich ist es möglich, dass man jahrelang einzahlt, ohne, dass sich die Fellnase etwas tut. Dann wieder kann es sein, dass 3 Unglücke in einem Jahr passieren und man froh ist, sie versichert zu haben.

Wie bereits oben erwähnt, sind besonders OPs und Langzeitbehandlungen nicht ganz billig. Und je nachdem, welchen Tierarzt man sich ausgesucht hat (Tierärzte können bis zu einem dreifachen Satz vom gesetzlich vorgeschriebenen Kostenplan nehmen!), wirds sogar noch teuer. Jetzt sollte man sich natürlich nicht den Tierarzt aussuchen, der am günstigsten ist, nur damit man sich eine Behandlung bei ihm leisten kann. Hauptsache ist, dass ihr beide euch in seinen Händen gut aufgehoben fühlt.

Wir vertreten daher die Meinung, dass es sinnvoll ist, seine Katze zu versichern, besonders, wenn man dazu neigt, sein Konto zu überstrapazieren, sodass, wenn tatsächlich ein Notfall ansteht, kein Geld da ist, um die Behandlung zu zahlen.

Krankenversicherung Katze 234x60

Mit einer Versicherung ist man dann quasi gezwungen einen bestimmten Betrag für das Wohl seines Tieres zurückzulegen.

Grundsätzliches zur Agila


Eine Versicherung für jeden
Grundsätzlich versichert die Agila alle gesunden Katzen - egal ob Rassekatze oder Mischling. Allerdings unterscheided sie strikt zwischen Wohnungskatze und Freigängern. Der Grund ist offensichtlich: Besonders die Freigänger setzen sich Risiken im Straßenverkehr oder beim Treffen von anderen Lebewesen (Mensch, Katze, Hund etc.) aus.

Eine weiteres Kriterium dafür, wie viel man zahlen muss, ist das Alter. Bis zum fünften Lebensjahr der Katze zahlt man weniger. Anschließend steigt der Versicherungsbeitrag um einen geringen Betrag.

Der Service
Die Mitarbeiter der Agila sind die meiste Zeit des Tages (09:00 bis 17:00 Uhr) kostenlos per E-Mail oder Telefon erreichbar und beantworten dann sämtliche Fragen.

Zum Service der Agila gehört auch, über Übergewicht zu informieren, einen passenden Tierarzt vorzuschlagen und (für Hundehalter) ein Netzwerk von Hundepensionen vorzustellen.

Nun zu den Leistungen. Was bietet die Agila eigentlich an und zu welchem Preis?

Der Tierkrankenschutz


Dies ist die Hauptleistung für Dosenöffner, die ihre Katze gerne versichern möchte.

Leistungen:
Grundsätzlich werden alle Leistungen abgedeckt, die ein normales Tier im Laufe seines Lebens braucht. Seien es Wurmkuren und Impfungen oder homöopathische Behandlungen oder gar die Unterbringung in einer Tierklinik. Besonders interessant ist, dass auch Operationen und Nachbehandlung bis zu einer Summe von 1.600 Euro komplett abgedeckt werden. Allerdings gilt der letzte Punkt nur für Tiere, die weniger als 5 Jahre alt sind. Besitzer älterer Katzen müssen 20% der OP-Kosten selber beisteuern.

Kosten:
Die kosten variieren sehr stark. So bezahlt man für eine normale eurpäische Kurzhaarkatze, die in der Wohnung lebt, gerade mal 17,90 pro Monat und ist damit komplett abgedeckt. Ein Freigänger (egal welche Rasse) jedoch kostet im Vergleicht 31,40 pro Monat, wenn er das achte Lebensjahr überschritten hat.

Am besten ist es, wenn du dich selbst einmal informierst und den Kostencheck auf der Agila-Homepage einmal selbst machst!

Der OP-Kostenschutz


Wem entweder die normale Krankenversicherung zu teuer ist und lieber nur für teure OPs versichert. oder dem die normale Versicherung noch nicht genug abdeckt, für den ist der OP-Kostenschutz gedacht.

Operation Katze 234x60

Leistungen:
In diesem Fall muss die Katze vor ihrem fünften Geburtstag versichert werden, um die Leistungen in Anspruch nehmen zu können. Auch hier wird selbstverständlich zwischen Katzen verschiedenen Alters unterschieden. Die Agila übernimmt sämtliche OP-Kosten (ohne jeglichen Kostenzusatz von deiner Seite) sowie die Nachversorgung und die Unterbringung in der Tierklinik, wenn nötig. Abgedeckt wird hier alles, was im Rahmen des dreifachen Kostensatzes der Tierärzte liegt.

Kosten:
Der OP-Kostenschutz ist wesentlich günstiger als die normale Tierversicherung, deckt aber wie gesagt auch keine Vorsorgeuntersuchungen, Impfungen etc. ab. Katzen unter 2 Jahren kosten hier nur 9,90 Euro pro Monat, Katzen bis 4 Jahre 12,90 und Katzen ab 5 Jahren 13,90 Euro pro Monat.

Unser Fazit:


Zunächst klingt so eine Tierversicherung recht teuer, das soll stimmen. Allerdings muss man nie wieder bangen, nicht für die Gesundheit seines Tieres aufkommen zu können, wenn man sich so etwas leistet. Die Agila speziell haben wir uns herausgesucht, weil sie seriös auftritt, angemessene Beiträge verlangt und engagiert erscheint.

AGILA - Tierversicherung für Hund und Katz, jetzt informieren!

Bild: CC 2.0 by theogeo, Sheffield Tiger

1 Kommentar:

  1. Genau die Erfahrung haben wir auch gemacht. Als unsere Katze krank wurde, mussten wir einen Monat lang zum Tierarzt gehen, hierbei wurden wir 400€ los. Wir haben uns auch für die Agila entschieden. Den Vertrag haben wir hier abgeschlossen "Online-Antrag Agila" Es gibt auch andere Tierversicherungen die wohl günstiger sind, jedoch kenne ich mich da nicht so gut aus.

    Beste Grüße
    Mia

    AntwortenLöschen